In Isernhagen HB pickt das kleinste Huhn der Welt

Unser Verein ist online...Zeitungsbericht zum 1. Mai: In Isernhagen HB pickt das kleinste Huhn der Welt

Geflügelzuchtverein hat nun einen Internetauftritt – Sechs Mitglieder züchten Seramas

Hagen Schweitzer (links) und Helmut Siebert freuen sich, dass ihr Verein jetzt online ist. Auf dem Arm trägt Siebert einen Hahn der Rasse Wyandotte. Er heißt Mister Obama.

Isernhagen H.B.
In Malaysia, der Heimat der Seramas, werden die Zwerghühner als Haustiere gehalten. Und auch ihre Artgenossen in Isernhagen H.B. lassen sich gern einmal streicheln oder picken zutraulich aus der Hand.

Sechs Züchter halten derzeit Vertreter dieser kleinsten Hühnerrasse der Welt in der Hohenhorster Bauernschaft. Alle sind Mitglieder des Isernhägener Geflügelzuchtverein e. V., der sich im Januar vergangenen Jahres gegründet hatte und mittlerweile 136 Mitglieder zählt.

Seit diesem Wochenende steht der Verein auch im Internet. Hagen Schweitzer hat die Seite www.serama-verein.de gestaltet, auf der zahlreiche Informationen über die Seramas, aber auch über die Aktivitäten des Vereins zu finden sind.

Ein Vereinsziel ist es, vom Aussterben bedrohte Hühnerrassen zu erhalten. Einige Mitglieder züchten Rassen mit so exotischen Namen wie Wyandotte, Chabo oder grüne Eierleger. Aber, das Hauptaugenmerk des Vereins liegt auf Seramas.

Zwar gäbe es in Deutschland einige Serama-Züchter, aber noch keinen Verein, in dem sich mehrere zusammenschließen, sagt Helmut Siebert. Vorsitzender und Inhaber vom Voltmers Hof. Das Ziel für dieses Jahr sei, in der Hohenhorster Bauernschaft 15 Zuchtstellen zu haben. Und irgendwann will der Verein auch an die Geflügelbörse gehen.
Zwischen 300 und 500 Euro ist eines der Minihühner wert – wenn es leicht genug ist. Hennen der sogenannten A-Klasse dürfen nicht mehr als 350 Gramm auf die Waage bringen.

Ein weiteres Vereinsziel ist es, die Jugend an die Tierwelt heranzuführen – als Vermittler dienen Hahn und Henne. Derzeit gehören 22 unter 16 – Jährige dazu.

Bei der Maifeier am Sonnabend auf dem Voltmers Hof hat der Verein einige Spiele gemacht: Hühnerbingo zum Beispiel. Ein Quiz gab es. Und im vergangenen Jahr ein Hahnenwettkrähen.

Außerdem können Kinder und Jugendliche ein halbjähriges Serama-Praktikum machen. Zweimal in der Woche kümmern sie sich um die Tiere auf Voltmers Hof – Füttern und Stallausmisten gehört beispielsweise dazu. Zum Abschluss erhalten sie einen eigenen Stamm: einen kleinen Hahn und drei kleine Hennen für die eigene Zucht.

bericht2